Der erste offene Online-Begegnungsraum auf der Basis der Gewaltfreien Kommunikation hat gestern stattgefunden.

Was so ein Begegnungsraum ist?

Ein Raum, wo jede(r) eingeladen ist, Momente der Freude und Sehnsucht zu teilen, genauso wie Sorgen, Ängste und Nöte. Ein Raum um zu lernen, füreinander diesen Raum zu halten und das Gehörte empathisch wiederzugeben.

Für das 1. Treffen galt als Voraussetzung lediglich die Bereitschaft, sich aufeinander einzulassen und achtsam miteinander umzugehen. Offen = jede(r) ist eingeladen. Vorteilhaft ist es, einen Einführungskurs in Gewaltfreie Kommunikation besucht oder das Buch von Marshall Rosenberg „Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens“ gelesen zu haben.

Warum das vorteilhaft ist?

Weil das empathische Wiedergeben nicht so einfach ist, wie man sich das vorstellt. So die Rückmeldungen meiner Teilnehmerinnen. Gleichzeitig bekam ich die Rückmeldung, dass diese Fähigkeit sehr nützlich ist und Gespräche dadurch sehr in die Tiefe führen und viel mehr Sinn ergeben.

Ich feiere die GFK und die Geburt des Begegnungsraums!
Die nächsten Termine finden sich hier.

“Räume” in welcher Art auch immer, zu öffnen, bedeutet für mich auch sich selbst zu öffnen. Das heißt, ich lasse jemanden rein, das kann Angst machen, kann sogar weh tun oder vielleicht überfordern, aber es kann auch … ein wahrer Segen sein!

Aus einer Rückmeldung