Heute möchte ich vom IIT erzählen, dass von 15. bis zum 24. Juli 2022 in Südtirol stattfand. In meinem letzten Blog habe ich beschrieben, was ein IIT ist und warum Menschen wie du und ich ein IIT besuchen, hier kannst du das nachlesen. Wir waren fast 80 TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt und es wurden insgesamt fast 90 (!) Workshops angeboten – also wirklich GFK intensiv.

Ich möchte dir nicht einfach erzählen, wie es war. Um dir Lust zu machen, dich einmal so einer intensiven Erfahrung auszusetzen, möchte ich hier einige meiner persönlichen Erkenntnisse aus einem der Workshops teilen.

Zum Thema „Nein hören“

Wenn du ein „Nein“ hörst, kannst du dich für die andere Person freuen, weil du weißt, dass sie gut für sich sorgt. Du weißt damit auch, dass du sie immer wieder fragen kannst, weil sie ehrlich zu dir ist und dir nichts vorspielt. Das kann eine große Erleichterung sein!

Wenn du ein „Nein“ hörst, mach’ zunächst einmal eine Pause. Das ist besonders wichtig um in Verbindung mit dir selbst und auch mit der anderen Person zu bleiben.

Und zum Thema “Nein sagen”

Das fällt manchen Menschen sogar noch schwerer als ein Nein zu hören. Gehörst du dazu? Dann unterstützen dich vielleicht diese Gedanken:

Wenn du dir bewusst bist, dass dein „Nein“ nicht gegen eine andere Person gerichtet ist (sondern nur ein Nein zu der gewählten Strategie ist), dann verausgabst du dich nicht länger. Du bekommst keine Schuld“gefühle“, Depressionen und auch kein Burnout.

Verknüpfe dein „Nein“ immer mit dem Bedürfnis, dass du dir damit erfüllst – das unterstützt den anderen dein „Nein“ leichter anzunehmen.

Ich freue mich, wenn du beim nächsten IIT mit dabei bist!

Übrigens: Wenn du jetzt “Nein, danke!” sagst, dann sagst du übrigens nur “Nein” zu der von mir vorgeschlagenen Strategie und nicht zu mir!